Exklusiv bis zum 26. März 2023 – ein Event inmitten der Ausstellung von Joel Sartore

advertorial

JOEL SARTORE, ein international anerkannter National Geographic-Fotograf, hat einen Großteil seines Lebens der Fotografie von Tierarten (bislang 12.000) gewidmet, um ein Register der weltweiten Biodiversität zu erstellen, das er PHOTO ARK (die Foto-Arche ) nennt.  Dieser für Wissenschaftler und Forscher wichtige Erfahrungsbericht ist auch ein Plädoyer dafür, sich für unserer Artenvielfalt einzusetzen, die wir unbedingt schützen müssen. Wenn eine Art ausstirbt, verändert sich unser Ökosystem.

Diese Ausstellung lässt uns Auge in Auge mit dem Tier eintauchen und stellt uns die Frage nach unserer Macht, das Aussterben von Tierarten aufzuhalten und nach unserem eigenen Menschsein. Fotografien von außergewöhnlicher Schönheit! Ein großer emotionaler Moment, den Gäste im Rahmen eines Events exklusiv bis zum 26. März 2023 in der Abtei von Stavelot erleben können!

Für viele Lebewesen der Erde läuft die Zeit ab. Das Artensterben nimmt mit alarmierender Geschwindigkeit zu. Im Jahr 2006 machte sich der renommierte National Geographic-Fotograf Joel Sartore daran, etwas daran zu ändern. Das daraus entstandene Projekt Photo Ark hat sich zum Ziel gesetzt, jede einzelne der mehr als 20.000 Tierarten zu dokumentieren, die in den Zoos und Schutzgebieten der Welt in menschlicher Obhut leben. Sein Ziel ist zweierlei: ein visuelles Archiv für Wissenschaftler und Forscher zu schaffen und die Menschen zu inspirieren, sich für diese Tiere zu interessieren und selbst etwas zu verändern.

Seit fast drei Jahrzehnten reist der Fotograf Joel Sartore für National Geographic um die Welt und dokumentiert bedrohte Arten und Landschaften. Mit jedem neuen Auftrag erlebte er Veränderungen der Umwelt, schrumpfende Lebensräume und abnehmende Tierpopulationen.

Im Jahr 2005 kam seine Weltreise zu einem Ende, als bei seiner Frau Krebs diagnostiziert wurde. Während sie in Behandlung war, blieb er zu Hause in Nebraska, um sich um ihre drei kleinen Kinder zu kümmern. In jenen Tagen dachte er oft an die Sterblichkeit – die seiner Frau, seine eigene und schließlich auch die der Tierarten, die er vom Aussterben bedroht sah.

Eine Frage verfolgte ihn: Wie konnte er die Menschen dazu bringen, sich dafür zu interessieren, dass fast die Hälfte der Arten, die derzeit auf der Erde leben, bis zum Jahr 2100 ausgestorben sein könnten? Die Antwort war, das zu nutzen, was er am besten konnte: die Fotografie. Er begann mit der Dokumentation von Tieren im Lincoln Children’s Zoo in der Nähe seines Wohnorts.

Diese einfachen, eindrucksvollen Porträts, die er 2006 aufnahm, wurden die ersten Einträge in der Foto-Arche, die sich zu einem 25-jährigen Dokumentationsprojekt zur Rettung von Arten und ihren Lebensräumen entwickelte. „Ich sehe mich selbst als Botschafter für Tiere“, sagt er, „eine Stimme für die, die keine haben“.

Der Bau der Foto-Arche

Um die Foto-Arche zu bauen, plant Sartore, jede einzelne der weltweit über 20.000 in Gefangenschaft lebenden Tierarten zu fotografieren. Er ist meist in Zoos und Aquarien tätig, wo er mit den Tierpflegern zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass der Prozess für seine Probanden sicher und stressfrei ist. In den letzten 15 Jahren fotografierte Sartore mehr als 11.000 Arten, die für alle Zeiten als Botschafter des Naturschutzes dienen werden.

Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, qualitativ hochwertige Studioporträts von jedem Tier zu erstellen, mit der gleichen Sorgfalt und Liebe zum Detail. Seine kahlen Hintergründe und fesselnden Kompositionen verleihen Lebewesen, die oft keine zu haben scheinen, Würde, Anmut, Persönlichkeit und Charme. Ein Salamander scheint zu grinsen und zu winken. Eine Gottesanbeterin neigt neugierig ihren Kopf. Eine Meeresschnecke tanzt im Wasser. Sartore schärft unsere Aufmerksamkeit, sodass selbst die unscheinbarsten Kreaturen schön werden.

Für viele der Tiere in der Photo Ark sind dies die einzigen hochwertigen Fotos, die jemals von ihnen gemacht werden. Die Fotos sind ihre einzige Werbung – ein Ruf aus der Wildnis – und daher von entscheidender Bedeutung für den Kampf der Tiere um Aufmerksamkeit und ihr Überleben.

Eine emotional sehr bewegende Ausstellung – nicht nur für Tierfreunde. Und ein unvergessliches Set für nachhaltige Veranstaltungen, treffen Sie. 

 

Treffen Sie Die Abtei von Stavelot auf dem MICE by melody Event am Dienstag, den 30. August 2022 in der Location Sturmfreie Bude in Düsseldorf. Weitere Informationen und Anmeldung – MICE by melody unter: www.miceboard.com/event/mice-by-melody

MICE by melody Event ist eine Veranstaltung im Charakter eines After Work Events, unmittelbar nach Büroschluss. Die Teilnahme an den “MICE by melody” Events ist kostenfrei. Veranstaltungsplaner, die regelmäßig Veranstaltungen im Ausland organisieren, können sich ab sofort anmelden.

Fotos:(c)JOEL SARTORE /NationalGeographic

Ihr exklusiver Kontakt

Belgien

Pierre Erler Responsable Marketing et RP - Espaces Tourisme & Culture asbl INFOS & KONTAKT

LAGE

Erschienen in

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin